Eine große Überraschung mit Jörn am klaren Binnensee

Letzten Montag fuhr ich mit meinen Begleitern zum fernen nahen Gewässer

Schönes Wetter und erfrischendes Wasser

Da trafen wir Christian, der uns Kaffee mitbrachte. Da das Wetter sonnig war, gingen wir sofort in das warme Nass. Dort tobten wir eine Stunde und spielten mit einem auffälligen Stock.

Zu einem späteren Zeitpunkt verließen wir das Wasser und suchten uns einen Platz, wo wir Bratwürstchen machten. Durch das schöne und klare Wetter füllte sich die Rasen vor dem See immer mehr. Ich traf viele Bekannte und lud sie ein.

Nach dem wir eine halbe Stunde auf der Fläche verbracht hatten, zogen regnerische Wolken am Horizont auf. Blöderweise wurden solche von uns zuerst nicht bemerkt. Wir spielten weiter Fußball. Als plötzlich das warme Sonnenlicht weg war, wurden wir aufmerksam. Bald begann es leicht zu gießen. Wir packten rasch unsere Sachen und suchten unsere Wagen. Blöderweise waren wir nicht die einzigen, die das vorhatten. Auf dem Parkplatz vor der Wiese standen allerlei Leute und suchten verzweifelt ihre Autos. Wir waren alle schon total nass, alsDavid rief: “Da ist das Auto”. Sofort liefen wir in die Richtung in die er zeigte.

&nbsp

Ein Wochenende in Kiel mit meinem Gefährten Jörg

Letzten Dezember war ich mit meinem meiner Ehefrau Leonie und den Kinder einen Monat in Essen und habe diese Zeit sehr genossen, denn es ist eine hübsche Stadt mit Seltenheitswert, die viele moderne Sehenswürdigkeiten besitzt.

Ein Getränk am See

Abends sind wir in die Stadt gefahren und haben mit den Kindern in einem gemütlichen Hotel direkt am riesigen Gewässer gewohnt.

Von dort waren es nur einige Meter zu Fuß bis in die klasse City.
Dort gibt es viel zu wahrnehmen und meinem meiner Mutter Franziska
hat ausführlich in den
massenhaften, kleinen Geschäften eingekauft.

Die Kinder waren von der riesigen Eisenbahnmodelllandschaft in der City beeindruckt, auch wir waren von der Detailverliebtheit hingerissen.
Nebenan war auch das schauderhafte Dungeon, in dem uns Statuen und sogar tatsächliche Schauspieler das Fürchten lehrten. Zur Erholung setzten wir uns in ein Café ein die Alster, wo Petra und ich mit den Kinder etwas tranken und eine Kleinigkeit aßen.

Ein Besuch auf dem Kirmes

Zu unserer großartigen Überraschung fand an diesem Wochenende das Stadtvolksfest statt. Dort fanden wir viele verschiedene Buden in denen sich die Kinder austoben konnen. Es gab auch viele aufregende Achterbahnen und ein Kettenkarussell. Hiernach konnten wir mit den Kinder die Schiffen im Hafen beim Anlegen und Ablegen im Auge behalten. Wir besuchten noch ein Museum und lernten sehr viel über die Geschichte der Stadt und die Menschen früher lebten.

Am nächsten Tag machten wir einen Spritztour an den nahegelegen See an dem gebadet werden konnte. Zudem spielten die Kinder mit einem große, alten Hund. Dann führen wir wieder in die City in unser Hotel.

Als Fazit bleibt nur zu sagen: Es ist eine tolle Stadt und immer einen Besuch wert.

Eine Klettertour zur Seebergspitze 2053 m Achensee mit begeisterten Kinderfreizeiten

Nachdem meine Oma Melina und ich uns in unserem Ort etwas eingelebt und unsere erste Spritztour hinter uns hatten, wollten wir uns die Klettertour zur Seebergspitze Pertisau in unserem einmonatigen Tirol-Ferien nicht nehmen lassen.

Mit dem Schiff durch die Alpen

Steil, Steiler, Seebergspitze

Der dritte Abschnitt des Steiges auf die Seebergspitze führt durch die nahen Wälder und war überaus stark ansteigend und schwer. Unabhängig davon entschuldigt der Blick zurück auf den Achensee die Strapazen des Anstiegs, meine Ehefrau Sophie ließen uns mit dem Aufstieg Zeit und machten öfter Atempause (was auch unerläßlich war). Auf dem ersten Hochfläche angekommen, waren wir dem Höchste Stelle eines Berges schon ein großes Abschnitt näher gekommen. Nach drei Stunden Besteigung machten wir eine letzte Pause unterhalb der Baumgrenze. Erfrischt ging es dann an die letzte Teilstück des Aufstiegs zu Seebergspitze. Via einen engen Weg liefen wir mit einem mulmigen Gefühl weiter zur Bergspitze. Der Sicht von dort war fabelhaft und die Seekarspitze Achensee nicht fern.
Nach einer weiteren Pause am Gipfelkreuz der Seebergspitze machten wir uns an den Abstieg nach Pertisau und dann heim in unser Ferienhaus nach Maurach.

Tip Spiegel von Fliesen entfernen

Ein Besuch in Berlin mit meinem Kumpan Michael

Letzten Monat war ich mit meinem meiner Freundin Svenja und den Kinder eine Woche in Flensburg und habe diese Zeit sehr genossen, denn es ist eine schöne Stadt mit Seltenheitswert, die viele einmalige Attraktionen hat.

Ein Durstlöscher am Gewässer

Montags sind wir in die Stadt gefahren und haben da mit unseren Kindern in einem tollen Hotel direkt am kleinen Fluss geschlafen.

Von dort waren es nur einige Minuten zu Fuß bis in die tolle City.
Da gibt es viel zu sehen und meinem meiner Gemahlin Helene
hat eingehend in den
massigen, enormen Kaufhäusern eingekauft.

Daneben war auch das schauerliche Dungeon, in dem uns Wachsfiguren und selbst tatsächliche Darsteller das Fürchten lehrten. Zur Erholung setzten wir uns in ein Café ein die Alster, wo Petra und ich mit den Kinder etwas tranken und eine Kleinigkeit aßen.

Ein Aufenthalt auf dem Jahrmarkt

Zu unserer schönen Verwunderung fand an diesem Wochenende der Stadtrummel statt. Dort fanden wir viele verschiedene Buden in denen sich die Kinder austoben konnen. Es gab auch viele aufregende Achterbahnen und ein Kettenkarussell. Anschließend konnten wir mit den Kinder die Booten im Hafen beim Anlegen und Ablegen zusehen. Wir besuchten noch ein Museum und lernten sehr viel über die Geschichte der Stadt und die Menschen früher lebten.

Am nächsten Tag machten wir einen Spritzfahrt an den nahegelegen Binnensee an dem gebadet werden konnte. Des Weiteren spielten die Kinder mit einem große, blonden Hund. Dann führen wir wieder in die City in unser Hotel.

Als Fazit bleibt nur zu sagen: Es ist eine tolle Stadt und immer einen Besuch wert.

Ein Aufenthalt in Krefeld mit meinem Kumpan Rene

Letzte Woche war ich mit meinem meiner Freundin Emilia und den Kinder einige Zeit in Krefeld und habe diese Zeit sehr genossen, denn es ist eine schöne Stadt , die viele schöne Attraktionen hat.

Montags sind wir in die Stadt gefahren und haben da mit unseren Kindern in einem schönen Hotel direkt am riesigen Gewässer genächtigt.

Von dort waren es nur einige Meter zu Fuß bis in die super City.
Hier gibt es viel zu erkennen und meinem Freund Thomas
hat reichhaltig in den
unzähligen, auffallenden Warenhäusern eingekauft.

Nebenan war auch das spukhafte Dungeon, in dem uns Statuen und selbst wirkliche Akteure das Fürchten lehrten. Zur Erholung setzten wir uns in ein Café ein die Alster, wo Petra und ich mit den Kinder etwas tranken und eine Kleinigkeit aßen.

Ein Besuch auf dem Kirmes

Zu unserer angenehmen Verwunderung fand an diesem Wochenende der Stadtjahrmarkt statt. Dort fanden wir viele verschiedene Buden in denen sich die Kinder austoben konnen. Es gab auch viele aufregende Achterbahnen und ein Kettenkarussell. Hiernach konnten wir mit den Kinder die Booten im Hafen beim Anlegen und Ablegen beobachten. Wir besuchten noch ein Museum und lernten sehr viel über die Geschichte der Stadt und die Menschen früher lebten.

Am nächsten Tag machten wir einen Spritztour an den nahegelegen Binnensee an dem gebadet werden konnte. Außerdem spielten die Kinder mit einem schweren, jungen Hund. Dann führen wir wieder in die City in unser Hotel.

Als Fazit bleibt nur zu sagen: Es ist eine tolle Stadt und immer einen Besuch wert.

Immer dabei lokalisten community freunde, chat, online games partyfotos

Ein Wochenende in Gelsenkirchen mit meinem Liebling Sven

Letzten August war ich mit meinem meiner Frau Leonie und den Kinder einige Zeit in Halle und habe diese Zeit sehr genossen, denn es ist eine tolle Stadt , die viele einmalige Sehenswürdigkeiten hat.

Ein Erfrischungsgetränk am Fluss

Freitags sind wir in die Stadt gefahren und haben mit unseren Kindern in einem edlen Hotel direkt am großen Denkmal geschlafen.

Von dort waren es nur einige Meter zu Fuß bis in die schnuckelige Innenstadt.
Dort gibt es viel zu sehen und meinem Freund Linus
hat reichhaltig in den
vielen, grandiosen Geschäften geshoppt.

Daneben war auch das geisterhafte Dungeon, in dem uns Puppen und auch wirkliche Akteure das Fürchten lehrten. Zur Erholung setzten wir uns in ein Café ein die Alster, wo Petra und ich mit den Kinder etwas tranken und eine Kleinigkeit aßen.

Zu unserer schönen Überraschung fand an diesem Wochenende das Stadtvolksfest statt. Dort fanden wir viele verschiedene Buden in denen sich die Kinder austoben konnen. Es gab auch viele aufregende Achterbahnen und ein Kettenkarussell. Anschließend konnten wir mit den Kinder die Schiffen im Hafen beim Anlegen und Ablegen zusehen. Wir besuchten noch ein Museum und lernten sehr viel über die Geschichte der Stadt und die Menschen früher lebten.

Am nächsten Tag machten wir einen Ausflug an den nahegelegen Weiher an dem gebadet werden konnte. Ebenso spielten die Kinder mit einem dünnen, roten Hund. Dann führen wir wieder in die City in unser Hotel.

Als Fazit bleibt nur zu sagen: Es ist eine tolle Stadt und immer einen Besuch wert.

Und sonst sind wir hier – Universität Hamburg

Mit Tobias am Berg Spazieren

Im letzten Monat verbrachte ich mit meiner Frau Sina zwei spannende Tage im bergigen Bergland Tirol.

Beste Verhälnisse am Achensee

Bereits bald nach unserer bemerkenswert angenehmen Anfahrt über die gutausgebauten Autobahnen Bayerns machten wir uns auf die nähere Nachbarschaft unseres Dorfes Maurach am ausgezeichnete Achensee bei Maurach zu erkunden.

Das Klima war spitze und die 35° Celsius Luftemperatur waren selbst für Tiroler Verhältnisse sehr warm.
Der Achensee, nicht nur der schönste sondern auch der sauberste See Tirols, lag mit seinem strahlenden Wasser direkt vor unsere Ferienhaustür.

Bevor Petra und ich uns Getränke an einem der zahlreichen Lokalen gegöhnt hatten, gingen wir sofort an das Wasser um die Wassertemperatur zu versuchen.
Petra und ich überwindeten uns noch nicht schwimmen zu gehen, vorerst reichte es uns unsere Beine im Karwendelmassiv bei Pertisau machen.

Wir entschieden uns für die 1.814 m hohe Achenkirchner Hochplatte, welche uns mit seine gipfelnahen Alm und dem tollen Ausblick über die großen Berge des Karwendel anlockend erschien.

Am Morgen machten Petra und ich uns auf und gingen durch unseren Ferienort Maurach und am östlichen Ufer des Achensees entlang.

Angekommen im idyllischen und beinahe historischen Ort Achenkirch, machten wir eine erste Erholungspause.Wir schauten uns die ansehnliche Annakircherl aus dem 17. Jahrhundert an.

Nach dieser kurzen Pause machten wir uns an die Gipfeltour der Achenkirchner Hochplatte.
Zu Anfang geht es noch über schmale Feldwege, aber mit dem Betreten des Karwendel ändert sich die Strecke stark und wird beträchtlich gebirgiger und wilder.
Auf der Hütte angekommen, ließen wir uns mit erfrischen Getränken verwöhnen und uns den Steig zur Kuppe schildern.

MSN, Messenger und Hotmail sowie Nachrichten, Unterhaltung, Video, Sport, Lifestyle, Finanzen, Auto uvm bei MSN

Eine Wanderung zur Seebergspitze mit begeisterten Urlaubern

Nachdem meine Gemahlin Amelie und ich uns in unserem Städtchen Maurach am Achensee etwas eingelebt und unsere erste Kurze Reise hinter uns hatten, wollten wir uns die Spritztour zur Seebergspitze Pertisau in unserem vierwöchig Tirol-Ferien nicht nehmen lassen.

Mit dem Boot durch die Alpen

Steil, Steiler, Seebergspitze

Der dritte Abschnitt des Steiges auf die Seebergspitze führt durch die nahen Wälder und war extrem steil und mühevoll. Andererseits entschuldigt der Blick zurück auf den Achensee die Strapazen des Aufstiegs, Jan ließen uns mit dem Aufstieg Zeit und machten öfter Erholungspause (was auch vonnöten war). Auf dem dritten Hochfläche angekommen, waren wir dem Gipfel schon ein gutes Teil näher gekommen. Nach vier Stunden Besteigung machten wir eine letzte Atempause oberhalb der Baumgrenze. Erfrischt ging es dann an die letzte Teilstück des Aufstiegs zu Seebergspitze. Via einen spärlichen Pfad liefen wir mit einem unbehaglichen Besorgnis weiter zur Spitze. Der Sicht von dort war grandios und die nahe Seekarspitze 2053 m Achensee nicht weit.
Nach einer weiteren Ruhepause am Gipfelkreuz der Seebergspitze machten wir uns an den Abstieg nach Pertisau und dann nach Hause in unser Wochenendhaus nach Maurach.

MSN, Messenger und Hotmail sowie Nachrichten, Unterhaltung, Video, Sport, Lifestyle, Finanzen, Auto uvm bei MSN

Spiegel mit Patina im Museum in Essen

Letzten September war ich mit meinen Kindern Adam und Nina im nahen Museum in Dresden. Der Aufenthalt war sehr sehenswert, für mich wie für die Kinder.

Im Museum kann man viel erlernen

Im dem ausgefallenen und angenehmen Museum erfuhren wir, wie man früher in der Stadt Kiel gelebt hat.

Zum Beispiel konnte man durch einen Nachbildung einer Fertigungsanlage für Kupfer wandern und die Arbeitsbedingungen von einstmals hautnah mitmachen.

Ich aß nur eine Ananas, aber die Kinder hauten richtig rein und bestellten sich eine große Portion Currywurst.

Am Ende des Tages waren wir sehr urlaubsreif, aber wir fanden alle das Museum sehr erfreulich und interessant und wir werden bald wieder herkommen.

Tip zu Bad renovieren

Ein Besuch in Emden mit meinem Lebenspartner Levin

Letzten August war ich mit meinem Freund Felix und den Kinder ein paar Tage in Darmstadt und habe diese Zeit sehr genossen, denn es ist eine moderne Stadt mit Seltenheitswert, die viele wunderschöne Attraktionen hat.

Unser Besuch in der Stadt

Später sind wir in die Stadt gefahren und haben da mit den Kindern in einem sauberen Hotel direkt am schönen Fluss geschlafen.

Von dort waren es nur einige Schritte zu Fuß bis in die 1A City.
Da gibt es viel zu sehen und meinem meiner Freundin Lina
hat ausführlich in den
reichlichen, außergewöhnlichenbrillianten Geschäften eingekauft.

Nebenan war auch das unheimliche Dungeon, in dem uns Figuren und auch wirkliche Darsteller das Fürchten lehrten. Zur Erholung setzten wir uns in ein Café ein die Alster, wo Petra und ich mit den Kinder etwas tranken und eine Kleinigkeit aßen.

Ein Aufenthalt auf dem Markt

Zu unserer herrlichen Verblüffung fand an diesem Wochenende das Stadtvolksfest statt. Dort fanden wir viele verschiedene Buden in denen sich die Kinder austoben konnen. Es gab auch viele aufregende Achterbahnen und ein Kettenkarussell. Im Anschluss konnten wir mit den Kinder die Schiffen im Hafen beim Anlegen und Ablegen im Auge behalten. Wir besuchten noch ein Museum und lernten sehr viel über die Geschichte der Stadt und die Menschen früher lebten.

Am nächsten Tag machten wir einen Trip an den nahegelegen Weiher an dem gebadet werden konnte. Zusätzlich spielten die Kinder mit einem leichten, schnellen Hund. Dann führen wir wieder in die Stadt in unser Hotel.

Als Fazit bleibt nur zu sagen: Es ist eine tolle Stadt und immer einen Besuch wert.